Auch für den „privaten Gebrauch“ zu empfehlender Buchtipp: Corporate Happiness als Führungssystem

Kürzlich hat mich meine gute Freundin und Positive-Psychology-Spezialistin Jana dankenswerterweise auf das Buch „Corporate Happiness als Führungssystem: Glückliche Menschen leisten gerne mehr“ aufmerksam gemacht. Der Autor Dr. Oliver Haas informiert in diesem Buch sehr praxisbezogen (durch Beispiele aus Unternehmen die den Corporate Happiness Ansatz anwenden) und mit einer begleitenden Geschichte sehr verständlich seine Erfahrungen aus der Anwendung der positiven Psychologie. Dr. Haas liefert in diesem Zusammenhang auch einen ziemlich umfassenden und wissenschaftlich fundierten Abriss über den aktuellen Stand der Glücksforschung. Das Buch ist dabei aber nicht nur für den geschäftlichen, sondern insbesondere auch im privaten Kontext sehr interessant. So geht es unter anderem auch um glückliche Partnerschaften, die Bedeutung von Sport & Bewegung, Meditation und die Rolle der Medien. Erst der letzte Abschnitt befasst sich letztlich mit der Anwendung im Berufsleben. Ziel ist es dabei, eine neue Arbeitsethik zu schaffen und die Zufriedenheit der Arbeitnehmer zu fördern.

Besonders gut hat mir gefallen, dass das Buch (im Gegensatz zu vielen „Glücks-Ratgebern“) nicht das Blaue vom Himmel bzw. eine komplette Transformation des Lebens binnen weniger Tage verspricht.

Einigen Lesern ist vielleicht das nachfolgende Video „Der Upstalsboom Weg“ bekannt. Die Hotelkette wendet seit einem Paradigmenwechsel  den im Buch beschriebenen Corporate Happiness Ansatz konsequent an. Im Mittelpunkt steht eine wertorientierte und menschliche Unternehmensführung. Seitdem stieg die Mitarbeiterzufriedenheit um ca. 80% und die Weiterempfehlungsrate der Gäste auf satte 98%. Ich hoffe das in Zukunft mehr Unternehmen den Wert glücklicher Mitarbeiter erkennen und entsprechende Rahmenbedingungen schaffen – kann im „war for talents“ auch sicher nicht schaden.